Das Leben ist Bewegung

Für den Gesundheits- und Fitnessexperten Joachim Auer zählt das Zusammenspiel von Bewegung, Ernährung und Entspannung

Schlechte Ernährung, Bewegungsmangel, die Informationsflut und der Zeitstress sind die Gesundheitsrisiken unserer Zeit. „Ein Konzept, das dieser gesellschaftlichen Entwicklung entgegenwirkt, kann nur über das Individuum erfolgen.

Nur der einzelne Mensch kann sich für eine Verhaltensveränderung in seinem Leben entscheiden“, weiß Joachim Auer aus jahrelanger Beobachtung. „Veränderung kann nur über Wissen und Akzeptanz, vor allem aber über Verständnis und den inneren Antrieb erfolgen.“ 

Wir sitzen zu viel

Bewegungswerk ist der passende Name des Angebots, das der Stockacher Coach und Dozent zusammen mit Partnern schon vor einigen Jahren ins Leben gerufen hat. „Das Bewegungswerk ist ein umfassender und professioneller Anbieter von Gesundheitsmanagement, Coaching und Training im Arbeitsumfeld und in der Freizeit“, erklärt Auer, den seine Freunde nur Joe nennen. „Bereits ab dem sechsten Lebensjahr sitzen wir viel zu viel, weshalb uns das Gefühl für Bewegung verloren geht“, beschreibt er den Zustand, dem er den Kampf angesagt hat.

Auch wenn der Name “Bewegungswerk” es nahelegt, so beschränkt sich das Angebot nicht nur auf die Bewegung alleine. Neben der Bewegung, stehen auch die Ernährung und die Entspannung im Zentrum der Leistungen für das Betriebliche Gesundheitsmanagement, oder kurz: BGM.

In fünf Schritten wird die Gesundheit gefördert

In fünf Schritten begleitet der Sportwissenschaftler Unternehmen, Institutionen, aber auch Einzelpersonen, wie gestresste Manager. Dabei wird stets nach einer Analyse mit der Beratung begonnen, der die Umsetzung und abschließend die Erfolgskontrolle folgt. Das Angebot wird ergänzt von Erlebnisvorträgen, Workshops und Kursen, die die betriebliche Gesundheitsförderung unterstützen.

Körperführerschein für Gesundheit und Prävention

Joachim Auer - Fitness- und Gesundheitsexperte | Foto: © Alexander Gramlich
Joachim Auer – Fitness- und Gesundheitsexperte
Foto: © Alexander Gramlich

„80 bis 90 Prozent der Arztpraxen sind gefüllt mit Leuten, die unter ihrem eigenen Lebenswandel leiden“ so seine Einschätzung. Deshalb hat Auer den Körperführerschein entwickelt. Nach dem Motto „Lerne, was der Körper braucht, damit du von ihm nehmen kannst, was du brauchst“ ist der Körperführerschein ein ganzheitliches Schulungskonzept für Gesundheit und Prävention. In seinem Schulungskonzept vermittelt der Experte praxisorientiert und wissenschaftsfundiert die neusten Erkenntnisse aus den Bereichen Bewegung, Ernährung und Entspannung. Den Titel „Körperführerschein“ (https://www.koerperfuehrerschein.de/) hat sich Auer vorsorglich markenrechtlich schützen lassen. Ausgehend vom Wortbestandteil Führerschein besteht der Körperführerschein aus zehn Fahrstunden und schließt mit einem Multiple-Choice-Test ab, der als Anreiz, Herausforderung und zur eigenen Kontrolle dienen soll.

Darin enthalten sind in Theorie und Praxis Anatomie und Physiologie, Rückenschule, Ernährungslehre, Funktionsgymnastik, Trainingslehre Kraft und Lauftechnik, Laufen, Walken, Nordic Walking, Trainingslehre Ausdauer und Beweglichkeit, Entspannungstraining, Stressmanagement und Motivation. Der Führerschein schließt mit einem Resümee und Test ab.

Ein Gespür für den eigenen Körper entwickeln

„Wir vermitteln mit dem Körperführerschein theoretisches Wissen und geben durch die Praxiseinheiten die Möglichkeit, das erfahrene Wissen umzusetzen“, so Auer, der als ehemaliger Leistungssportler ein besonderes Gespür für seinen eigenen Körper entwickelt hat. Dieses bewusste Wahrnehmen des Körpers gibt er nun an seine sogenannten „Fahrschüler“ weiter. Sie erhalten damit eine sehr individuelle Handlungskompetenz für ihre eigene Gesundheit und die Prävention von Krankheiten. „Der Fahrschüler lernt sich wieder mehr seinem eigenen Körper und dessen Signale anzunähern“, ist sich Auer sicher.

Auch Einzelcoachings zu Bewegung, Ernährung und Entspannung

Das Konzept erklärt Auer nicht nur in Schulungen und Seminaren, sondern auch in zwei erschienenen Büchern und mit Videos auf Youtube. Auch für Einzelcoachings, zum Beispiel für Manager oder Personen mit dem Burnout-Syndrom steht der erfahrene Trainer gerne zur Verfügung. „Dabei geht es nicht nur um körperliche Ertüchtigung“, so Auer. „Vielmehr ist es ein Zusammenspiel aus Bewusstsein, Mobilität, Stabilität und Ausdauer“. Denn in einem Punkt ist er sich sicher: „Jedes Ziel ist immer nur individuell zu erreichen. Das berührt dann alle Bereiche – von der Bewegung, zur Ernährung und Entspannung.“