Warum Personalplanung Teil der Unternehmensstrategie sein sollte

Warum Personalplanung Teil der Unternehmensstrategie sein sollte

Eine aktuelle McKinsey-Studie hat bestätigt, dass Unternehmen, die eine strategische Personalplanung betreiben, erheblich höhere Erfolgsaussichten haben, erfolgreich am Markt zu bestehen. Die Studie zeigt auf, dass die Personalplanung ein integraler Bestandteil der Unternehmensstrategie sein sollte und eine entscheidende Rolle dabei spielt, dass Unternehmen zukunftsfähig sind. ("Performance through people: Transforming human capital into competitive advantage ", McKinsey Global Institute, Februar 2023) von Holger Hagenlocher Megatrends der Human Resources: Heute und morgen Die Megatrends der Gegenwart zeigen, wie sich die Arbeitswelt verändert und welche Arbeit auf die Personalplanung zukommt. Globalisierung, Digitalisierung und demografischer Wandel sind nur einige der Herausforderungen, denen sich Unternehmen…
Mehr
Bedeutung der Kompetenzen: Wie zukunftsfähig ist ein Unternehmen?

Bedeutung der Kompetenzen: Wie zukunftsfähig ist ein Unternehmen?

Ein Gespräch mit dem Organisationsexperten Dr. Michael Ortiz, Senior Research Fellow am Ferdinand-Steinbeis-Institut und Geschäftsführer der Steinbeis-Beratungszentren, zur Rolle der Kompetenzen für die Wandlungsfähigkeit von Unternehmen. Herr Ortiz, was sind eigentlich Kompetenzen und warum sind diese für Unternehmen wichtig? Ortiz: Als Kompetenz wird die Fähigkeit verstanden, Wissen und Können so zu verbinden, dass bestimmte Herausforderungen bewältigt werden können. Im Beruf bedeutet das also berufsbezogene Aufgaben den Anforderungen entsprechend selbstständig und situationsgerecht erledigen zu können.Was sich einfach anhört, kann bei komplexen Themen sehr anspruchsvoll sein. Deshalb ist die Gesamtheit der in einem Unternehmen vorhandenen Kompetenzen entscheidend, wie erfolgreich sich ein Unternehmen…
Mehr
Corona-Krise zeigt den Stand der Digitalisierung

Corona-Krise zeigt den Stand der Digitalisierung

Noch viele Baustellen auf dem Weg der digitalen Transformation Was seit Jahren im Gespräch ist, wird nun schlagartig relevant. Die Corona-Krise zwingt Mitarbeiter ins Homeoffice und zu virtuellen Meetings. Wie in einem Durchlauferhitzer wurde die digitale Transformation der Arbeitswelt vollzogen - in öffentlichen Institutionen, in den Unternehmen und in privaten Haushalten. Dabei wurde an vielen Stellen deutlich, wie New Work, die Arbeit der Zukunft aussehen wird, aber auch, dass es hinsichtlich der technischen Umsetzung der Digitalisierung noch viel Nachholbedarf gibt. Das Land war im Schockzustand. Die Regierung verhängte Kontaktsperren und verordnete, wo immer möglich, den Rückzug in die eigenen vier…
Mehr
Mit Teilzeit und Arbeitszeitkonten gegen den Fachkräftemangel

Mit Teilzeit und Arbeitszeitkonten gegen den Fachkräftemangel

Mangelnde Flexibilität der Bewerber erschwert Personalsuche In einer Zeit, in der viel über New Work und die Flexibilisierung der Erwerbsarbeit gesprochen wird, entscheidet der Europäische Gerichtshof, dass Unternehmen die Arbeitszeiten ihrer Mitarbeiter lückenlos erfassen und dokumentieren müssen. Arbeitgeber sind gezwungen, sich wieder über Stechuhren oder andere Formen der Zeiterfassung Gedanken zu machen. von Holger Hagenlocher Dabei sehen neue Arbeitskonzepte vor, dass Mitarbeiter möglichst agil arbeiten. Das bedeutet flink und wendig, also weitgehend selbstbestimmt, wann und wo sie wollen. Dieses Konzept beruht vor allem auf Vertrauen. Doch mit dem Urteil des Europäischen Gerichtshof wird das Konzept der Vertrauensarbeitszeit, mit der Arbeitgeber…
Mehr